Jump To Top

goodgameempireplay

FIFA 21 – Lehren der Weekend League – Autoblock bis zum Rage Quit

Sobald in FIFA 21 der Autoblock den wichtigsten Faktor ausmacht, fängt die Ironie erst richtig an. Ein tapferer 14-jähriger Däne von RB Leipzig trotzt währenddessen allen Gegnern und gewinnt 150 Spiele in Folge. Hier sind die Lehren der Weekend League.

Nur wenige FIFA-Fanatiker scheinen einen Monat nach Beginn der Weekend League in FIFA 21 noch große Lust zu haben. Zumindest sitzt der Frust tief bei einigen Streamern. Marcel “MontanaBlack” Eris beschwert sich über die schwachen Server mitsamt Lags und FIFA-19-Weltmeister Mohammed “MoAuba” Harkous stimmt wortkarg zu.

Licht am Ende des finsteren WL-Tunnels hat zumindest Anders Verjgang gesehen. Der 14-jährige Däne von RB Leipzig ist auch in der fünften Woche ungeschlagen geblieben und sorgt mit einem 150:0-Lauf weiterhin für Aufsehen. Sein Team ist mit einer 4-5-1-Formation sehr offensiv aufgestellt.

Das Team des RB-Profis besticht also vor allem durch Schnelligkeit. Mit Zidane und Kanté hat er einen Top-Spielmacher sowie einen Abräumer im Mittelfeld. Mit dem Sturmduo aus CR7 und Neymar war der Däne im Angriff kaum zu stoppen. Ihm scheinen die berüchtigten Autoblocks und ihr Mysterium nichts auszumachen. Anderen ergeht es dabei eher schlechter.

Der Autoblock-Song und ein Monsun von Kreativität

Wenn es schon nicht mit einer Top-Platzierung in der Weekend League klappen soll, kann ein wenig Musik für Aufheiterung sorgen. In diesem Fall erfindet sich die Community dichterisch neu und zieht FIFA 21 auf kreative Weise durch den Kakao.

Autoblocks sind weiterhin ein Problem in FIFA 21 und werden dementsprechend kritisiert. In dem Fall des Twitter-Nutzers “Sebbe2704” sind es eben 99 Autoblocks und keine Luftballons – wobei auch die aktuelle Lage für die meisten Spieler einer Luftnummer gleichkommen mag. In den Antworten des Tweets wurde sogar der frühere Erfolgshit von Tokio Hotel umgedichtet.

Wer noch nicht von der Misere der Autoblocks überzeugt ist, kann sich möglicherweise ein Bild des berühmten FIFA-Streamers “Castro1021” zu Gemüte führen. Prägt es euch gut ein, vielleicht wird es bald das neue FIFA-21-Symbol.

Deutschlands FIFA-Streamer und Hertha-Profi Elias Nerlich scheint deutlich bessere Tage mit dem Spiel gesehen zu haben. Immerhin sollte er wieder mehr Spaß haben können, wenn es in dieser Woche mit dem furios gestarteten Eligella Cup weitergeht.

Ein wenig fernab der Weekend League zum Abschluss: Einen Rage Quit gab es bei der heute-show am vergangenen Wochenende nicht. Den Beitrag mit SK Gaming wollte sich Reporter Lutz van der Horst aber nicht nehmen lassen. Doch wenn sich die heute-show mit FIFA und “Zocken” beschäftigt, sollte auch hierbei die Ironie über das ernsthafte Spielen gestellt werden.

Video: Mit einfachen Trading-Tipps zum Erfolg

Hier die Lehren der vergangenen Weekend Leagues:

  • W-Lehren #4 – Schiri, was das?!
  • WL-Lehren #3 – Grusel-Patch
  • WL-Lehren #2 – Serverabsturz!
  • WL-Lehren #1 – Die Geburtsstunde mit Verschiebung

Wie habt ihr die vergangene Woche der Weekend League erlebt? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: EA Sports, Castro 1021/Twitter


Source: Read Full Article