Jump To Top

goodgameempireplay

FIFA 21 – Die Lehren der Weekend League #3 – Patch-Grusel – FIFA

Die Weekend League geht in FIFA 21 in die dritte Ausgabe und der neue Patch treibt sein Unwesen – war ja auch Halloween. Doch wer hat sich trotz Horrorevent ins Licht gespielt?

Kurz vorab: EA Sports hat aus Fehlern gelernt. Ein wenig zumindest. Es gab an diesem Wochenende keine WL-Verlängerung bis zum Dienstag.

Dabei hätte es durchaus wieder Gründe dazu gegeben.

Server sagen wieder ciao – wenn auch nur kurz!

Freitag, 19:00 Uhr in Deutschland: Twitter kocht, die Server für die Weekend League gehen einmal mehr nicht. Elias Nerlich, liebevoll Eligella genannt, beschreibt es nur mit: “Das meinen die nicht ernst, oder?”

“Die” sind in dem Fall die Serververantwortlichen bei EA. Wären kleine Partys aktuell keine so blöde Idee, könnte man zumindest ein Trinkspiel aus den Downzeiten machen. So ist es einfach nur nervig.

Und selbst wenn man spielen konnte, hatte zumindest Wolfsburgs Salz0r wenig Spaß: “Server waren/sind aber katastrophal, oder? Jedes Spiel war sooooo langsam und träge…”

“Kennt ihr jemanden, der Türen fixen kann?”

Dass die Weekend League frustrieren kann, weiß jeder Gamer. Ab und zu knallt der Kopf auch mal auf den Tisch – was Twitch mal schnell fehlinterpretiert.

Bei GamerBrother musste nun die Tür dran glauben. “Corona, Wutausbrüche und Fifa 21 – einfach magisches Dreieck”, kommentierte er die Geschehnisse über Halloween. Gruselig auf jeden Fall.

Neuer Patch macht Freude – oder?

Wirklich gegruselt hat es den meisten aber vor dem neuen Patch. Schiris und Skills, das waren eigentlich die groß gefürchteten Neuerungen.

Doch natürlich kommt es wieder ganz anders – zumindest wenn man den Profistimmen zuhört. Dr. Erhano nahm langsamere Stürmer wahr, Weltmeister MoAuba hatte keinen Spaß mehr: “Hab alle Spiele gewonnen, aber der Patch hat das Spiel zerstört.”

Das FIFA-Duo TiSiSchuBech wirkte enttäuscht: “FIFA lässt sich nach dem Patch so träge und langsam spielen. […] Das Game war doch bis auf paar kleine Fehler echt gut.”

Und einmal mehr sind die großen Frage im Raum: Warum patcht EA Sports das Spiel wieder kaputt? Kann man es allen recht machen?

Die Blocks der CPU-Spieler sind weiterhin stark. Zwar sind Elasticos abgeschwächt, aber geschwitzt wird wie eh und je in der Weekend League.

Ach und wer ist oben?

Die Top 200 sind aus deutscher Sicht nicht so super spannend. Viele Profis haben sich mit 30-0 auf ihrer Konsole zwar in den Fokus gespielt, wie MegaBit von Werder Bremen auf der Xbox oder auch Niklas Raseck.

Doch die beiden ersten Plätze in Europa gehen an frische Gamer: Junior Kabia vom Team Bundled (PS4) und B10M1891 (Xbox One). Beide sind international noch nicht in Aktion getreten.

In der monatlichen Übersicht sind es dann aber alte Gesichter mit 90-0 nach drei Weekend Leagues: Der 14-jährige Anders Vejrgang auf der PS4 und der ehemalige Vizeweltmeister Sean “Dragon” Allen auf der Xbox One. Auf der Microsoft Konsole sind aber gleich zwei deutschsprachige Gamer auf Rang zwei und drei hinter Dragon: Juli von Schalke 04 und eBundesliga-Champion Juno16x aus Österreich.

Die kamen gut mit dem neuen Patch klar. Doch im neuen Monat kann sich dann wieder alles drehen.

Solange die Server okay sind, ist vielleicht schon wieder die halbe FIFA-Community glücklicher.

Aber das schreiben wir ja jede Woche. Leider.

Das waren die alten Lehren der Weekend League:

  • Lehren der WL #1 – Aller Anfang ist schwer
  • Lehren der WL #2 – Serverabsturz!

Wie habt ihr die Weekend League erlebt? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: EA Sports


Source: Read Full Article